Da ich aufgrund einer EDV Aufrüstung in der Firma an ein besseres Motherboard für meinen Heimserver gekommen bin, wollte ich dieses gegen das Alte tauschen.
Wie immer stellte ich mir das zu einfach vor, der Austausch war schnell gemacht aber leider konnte ich nicht mehr von meinem RAID System booten, Grub fand die Platten nicht.:-( Es meckerte rum, daß es ein device nicht im config file finden konnte oder so ähnlich.
Also gut, war dann wohl doch mal wieder nicht so einfach, also kramte ich erstmal wieder die Debian Live CD heraus und startete den Rechner von dort.
Im Prinzip mußte ich nur die Befehlsfolgen eingeben wie bei der Einrichtung des RAIDs um eine chroot Umgebung starten zu können.

Erstmal mdadm im Livesystem installieren.
sudo apt-get install --no-install-recommends mdadm
und dann aktivieren
sudo mdadm --assemble --scan
mit
cat /proc/mdstat
kann man sich dann anzeigen lassen ob die Partitionen gefunden wurden.

Dann wieder unter /media einen Ordner raid anlegen und die vorhandenen RAID Partitionen einhängen.
In meinem Fall sah das dann so aus:
mount /dev/md1 /media/raid
mount /dev/md0 /media/raid/boot
mount /dev/md2 /media/raid/home

Dann /dev und Konsorten erzeugen:
mount --bind /dev /media/raid/dev
mount --bind /sys /media/raid/sys
mount --bind /proc /media/raid/proc

Jetzt kann die chroot-Umgebung gestartet werden
chroot /media/raid

Nun wird die initial Ramdisk neu gebaut und grub erneuert
update-initramfs -k kernel-version -c -t
grub-mkdevicemap -n
grub-install /dev/sdb
update-grub2

Bei der kernel-version muß man ein wenig aufpassen, daß man die Kernelversion des RAID Systems und nicht die Kernelversion des Live Systems einsetzt.

Das war’s schon, nach einem reboot sollte das System wieder vom RAID starten.

Please follow and like us:
0
Plattentango
Nachtrag
Markiert in:                        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.