Ich frage mich wirklich was Line 6 geritten hat in das wirklich praktische und brauchbare Relay G10 Funksystem eine Micro USB Buchse zur Stromversorgung einzubauen. Wie hier zu lesen ist, passiert es fast jedem, daß die Buchse irgendwann die Grätsche macht, so auch bei mir.:-/
Jetzt hätte ich das Ding natürlich auf Garantie tauschen lassen können, aber wie man liest, nützt das auch nicht viel, das Problem tritt beim nächsten Gig oder Transport wieder auf.:-(
Auch wenn die Garantie dann Futsch ist, wollte ich das Teil aufmachen, aber wie?
Erstmal alle Muttern der Klinkenbuchsen abgeschraubt, die Schrauben der XLR Buchse raus und dann versucht mit Smartphonewerkzeug den Boden rauszuhebeln, aber da war irgendwo noch eine Schraube, nur wo? Unter dem Etikett am Boden kann man das Loch der Schraube erfühlen, man muß es nur erstmal wissen.;-) Also beherzt reingestochen und die Schraube rausgedreht.

Dann das Ganze Ding zerlegt.

Es zeigte sich, daß die vier SMD Kontakte, die die Buchse auf der Platine halten, beim Transport in der Pedalbay abgerissen waren und wer schonmal eine aufgelötete Micro USB Buchse aus der Nähe gesehen hat, kann sich vorstellen, daß da mit festlöten ohne spezielles SMD Werkzeug nix zu machen ist.:-((
Ein Versuch, die Buchse mit Heißkleber zu fixieren schlug leider fehl, eine sichere Stromversorgung war damit nicht möglich, was bei Auftritten blöd sein kann.:-)

Also kam der Wunsch auf das Ding so zu modifizieren, daß man es mit einem normalen Multinetzteil mit Strom versorgen kann, allerdings haben die üblicherweise 9 Volt und USB nur 5 Volt, also muß ein Spannungsregler her, was kein großes Problem ist, aber wo schließt man den an? Auch da wurde ich in oben genanntem Forum fündig, man lötet den Spannungsregler an den Elko an.

Den unten gezeigten Spannungsregler und die 9V 2,1mm Buchse bekommt man für ein paar Euro bei ebay.

Bevor ich den G10 jetzt über den Spannungsregler mit Strom versorge, habe ich erstmal gemessen, ob der Spannungsregler tut, was er soll.
Zu beachten gilt, daß bei Effektpedalen und entsprechend den Netzteilen, Minus auf dem mittleren Kontakt liegt, nicht wie sonst üblich auf dem äußeren Ring!

9 Volt gehen rein…

…und 5 Volt kommen raus, so soll’s sein.:-)

Und dann der große Moment, wo der Löwe das Wasser lässt.;-)
Es leuchtet, wie schön.:-)

In das Gehäuse habe ich ein Loch unterhalb des USB Anschlusses gebohrt, dort ist genug Platz, sodaß das Gehäuse wieder richtig geschlossen werden kann.

Nun kann man den Spannungsregler im Gehäuse verstauen, ich habe ihn einfach mit Klebeband festgeklebt.

Dann alles wieder zusammengebaut und Potzblitz, es funktioniert.:-D

Jetzt kann der harte Musikeralltag kommen, das sollte erstmal halten, wäre schön gewesen, wenn Line 6 das gleich richtig gemacht hätte, andererseits hätte ich dann ja gar nix zu basteln und schreiben gehabt.;-)

Nachtrag:
Es war wohl doch keine so gute Idee das Teil zu modifizieren, ein paar Wochen hat es klaglos funktioniert, um dann, natürlich vor einem Auftritt, den Geist aufzugeben.:-(
Der Sender nimmt keinen Kontakt mehr mit dem Empfänger auf, ob jetzt der Sender hinüber ist oder der Empfänger, kann ich nicht genau sagen.

2. Nachtrag:
Entwarnung, der Umbau hat doch geklappt, es war ein UTB-Error(User To Blöd;-).
Mir war entgangen, daß das Ding 1 Ampere Strom braucht um zu funktionieren, womit man bei einem USB Anschluss auch eher nicht rechnet, jedenfalls hatte ich versucht das Teil am 500 mA Ausgang der Palmer Batterie zu betreiben, das konnte natürlich nicht funktionieren.
In der Bastelkiste fand ich noch ein Universalnetzteil mit 9V und 1A und damit funktioniert die Funkerei wieder.:-))

Line 6 Relay G10 unter Spannung
Markiert in:                 

2 Gedanken zu „Line 6 Relay G10 unter Spannung

  • 21.07.18 um 12:51
    Permalink

    Mir scheit du bist ein Profi. Mir ist die Buchse vom Empfängerteil abhanden gekommen.
    Kannst du mir da irgendwie weiterhelfen. Mein Musikhändler hat mir eine kompl. Ersatzbeschaffung angeboten, ( 60 €) nur wegen der einen Mutter. Der Transmitter sitz dadurch nicht mehr ganz fest und ich muss ein wenig nachhelfen. Kannst du mir weiterhelfen, wo ich ein solches Ersatzteil bekomme, event. auch aus defektem Gerät. Mein Gerät ist erst ca. 2 Monate alt.

    Antworten
    • 22.07.18 um 11:03
      Permalink

      Ich bin kein Profi und ich frage mich gerade, wie die Buchse des Empfängers “abhanden kommt”, die ist doch fest verlötet?
      Oder meinst Du die Mutter, die Buchse fest hält?
      Ansonsten würde ich mal bei den üblichen Verdächtigen suchen, Reichelt, Völkner, Conrad oder evtl. bei Thomann.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.