Aufgrund des dicken Immlerprofils mußte das vordere Schutzblech überarbeitet werden, da es beim eintauchen der Schwingengabel am Reifen häßliche Schleifgeräusche und verbrannten Gummigeruch gab.:-/
Es mußte höher gesetzt werden, dazu durfte mein Bruder wieder diverse Halterungen schweißen, inzwischen ist er ein bißchen genervt.;-)

Auch das Schutzblech selber mußte geschweisst werden, da es über die Jahre zwei ordentliche Risse bekommen hatte.
Das Ganze mußte jetzt mal wieder lackiert werden, allerdings kommt hier nur Rostschutzlack und Unterbodenschutz zum Einsatz, schön muß das sowieso nicht sein.

Bemalt und verschraubt sieht das dann so aus.
Haltebügel

Halter hinten

Schutzblech hinten

Schutzblech vorne

Hintere Ansicht…
Ansicht hinten

…inkl. Drecklappen
Drecklappen

Und das Schutzblech komplett in seiner ganzen, schönen Häßlichkeit.;-)
Schutzblech angebaut

Nun mußte ich mich noch ein wenig der Munitionskiste widmen. Da das Gespann während der Fährüberfahrt unbeaufsichtigt im Bauch der Fähre stehen wird und ich irgendwie keine Lust habe die Kiste mit in die Kabine zu schleppen, sollte da noch ein wenig Diebstahlschutz hergestellt werden.
Zuerst sollte die Kiste mal abschließbar sein, da die Kiste an den Griffen zur Öffnung praktischerweise ein paar Schlitze hat, konnte ich da etwas basteln um die Kiste mit einem Schloss zu sichern. Wer Munitionskisten kennt, weiß, daß man das dann auf beiden Seiten machen muß.

Erstmal kruschelte ich zwei M6 Gewindestangen aus der Grabbelkiste…
Gewindestange

…dann ein wenig verbogen.
Gebogene Gewindestange

Nun ein paar Löcher in die Munitionskiste gebohrt und die Gewindestange befestigt
Befestige Gewindestange

Damit man sich beim hantieren in der Box nicht die Fingerchen verletzt habe ich auf der anderen Seite ein paar Hutmuttern aufgeschraubt.
Hutmutter

Und so sieht das dann fertig aus(auf der anderen Seite übrigens ähnlich.;^)
Schloss

Und so sieht die Kiste angebaut aus.
Munitionskiste angebaut

Jetzt hatte ich aber noch ein kleines Problem, die Kiste lässt sich ohne Probleme abnehmen, also mußte ich da auch noch mal bei.
Im Baumarkt gab es diese schönen Schnellverschlüsse, also baute ich mir aus einer Schraube einen Lochbolzen, in den ich den Verschluß einstecken konnte und die Kiste so nicht mehr ohne weiteres abzunehmen war.
Bolzen und Verschluss

Der durchgesteckte Bolzen

Und so sieht das dann aus

Mir ist schon klar, daß der Diebstahlschutz eher lachhaft ist, es geht nur darum die Gelegenheit zu erschweren. Wenn jemand mit einem Bolzenschneider anrückt, dann ist das Ding auf und weg, aber für den Gelegenheitsdieb wird es halt schwierig mal eben in die Kiste zu gucken, mehr soll das nicht bringen.

Eisarsch 2018 – So weit wird es hoffentlich nicht kommen.;^) Teil 3
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.