Seit Version 4.7.0 hat Garmin die Möglichkeit aus Basecamp gestrichen geplante Routen direkt in Google Earth (Pro) zu übertragen, es gab bis zu dieser Version einen extra Menüpunkt dafür. Schade, denn es war immer ganz praktisch sich eine geplante Route schnell mal in Google Earth (Pro) anzusehen und zu schauen wo die Reise lang geht.

Zumindest auf dem Mac gibt es eine Möglichkeit die Funktionalität mittels des Automators und einer Ordneraktion nachzubauen.

Als erstes legt man an beliebiger Stelle einen Ordner mit beliebigem Namen an, nennen wir ihn mal bc_to_ge, dann öffnet man den Automator und wählt die „Ordneraktion“, nun wählt man oben in der Auswahlbox „Ordner wählen -> Andere“ unseren Ordner bc_to_ge aus.

Nun sucht man in der Liste links „Finder -Objekte öffnen“ und zieht die Aktion in die Spalte rechts. In der Auswahlbox „Öffnen mit“ wählt man nun Google Earth (Pro) aus.

Eigentlich war’s das schon, allerdings ist es geschmeidiger wenn man nach der Aktion die Datei wieder löscht, die an Google Earth (Pro) gesendet wurde. Also wählt man links die Aktion „Finder-Objekte in den Papierkorb legen“, fertig.

Die ganze Aktion sieht dann so aus:

Das Prozedere ist nun so, daß man in Basecamp die erstellte Route anwählt und entweder über’s Menü mit „Datei -> Ausgewählte Benutzerdaten exportieren…“ oder mit der Tastenkombination „cmd+Shift+S“, in den Ordner bc_to_ge geht , als Ausgabeformat „KML“ wählt und auf „Exportieren“ klickt. Nun dauert es einen Augenblick und Google Earth wird gestartet und die exportierte Route aus Basecamp angezeigt, fertig.

Es sind zwar zwei Klicks mehr als in früheren Basecamp Versionen, aber immer noch weniger, als wenn man die Datei exportiert, Google Earth startet und die Datei wieder in Google Earth importiert, das übernimmt alles der Automator für uns.

Basecamp und Google Earth auf dem Mac wieder vereinen
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
21 × 12 =