Zum Inhalt springen

Nikon Coolscan LS-2000 – Wiederbelebt

Da ich früher heftigst analog fotografiert habe, hatte ich mir mal vor einigen Jahren bei ebay einen kleinen Nikon Coolscan LS-2000 gekauft. Der Scanner hat zwar eine SCSI Schnittstelle lässt sich aber mit Hilfe eines Adapters (den es aber leider nicht mehr gibt) an einem Computer mit Firewire Schnittstelle betreiben.

Vor ein paar Wochen wollte ich noch ein paar alte Negative und Dias mit Hilfe von Vuescan einscannen und habe den Scanner wieder hervorgekramt, er funktionierte auch noch war aber etwas zickig beim Wechseln des jeweiligen Filmadapters. Da ich den Scanner schonmal vor einigen Jahren zerlegt hatte um ihn neu zu schmieren hatte ich da keine Angst vor und ging frisch ans Werk. Ich zerlegte ihn erstmal komplett um auch die optischen Einheiten vom Staub zu befreien.

Nachdem dies erledigt war schaute ich mir den Mechanismus für die Filmadapter genauer an und sah, daß beim Einschieben des jeweiligen Adapters ein kleiner Mikroschalter betätigt wurde, den ich dann auch kurzerhand ausbaute um festzustellen, daß ich da wohl schonmal dran rumgebastelt hatte und es fiel mir auch wieder ein, daß ich den mal zerlegt hatte, weil es Probleme damit gab.

Position des Schalters
Scanner von oben gesehen

Der Microschalter
Da isser, der Schalter

Beim Durchmessen des Schalters konnte ich aber nichts feststellen, aber wenn ich einen Adapter einschob wurde der Knopf des Mikroschalters wohl nicht weit genug eingedrückt, sodaß der Scanner nicht erkannte, daß ein Adapter eingeschoben war. Also musste ein neuer Schalter her, man konnte auf dem Schalter lesen Omron D2A, also scheinbar ein Standardbauteil. Bei Goggle wurde ich auch fündig, aber leider nur bei Versendern aus USA.:-/ In Deutschland oder Europa war nichts zu bekommen. Der Schalter ist eigentlich ein Centartikel und kostet um die 1,20€, nur leider kommen dann gleich mal ca. 20 Euro Versandkosten dazu.:-((

Ich durchforstete noch etwas das Netz, ob es vielleicht ähnliche Schalter zu finden gibt, aber die hatten entweder falsche Maße oder keine Möglichkeit der Befestigung und reinkleben wollte ich das Ding jetzt auch nicht. Also biss ich in den sauren Apfel und bestellte dann gleich mal vier von den Dingern für stolze 28 Euro.|-P Nach zwei Tagen waren sie da.:-o

Dafür war der Einbau ein Kinderspiel, den alten Stecker angelötet, ein wenig Schrumpfschlauch und schon sah das Ganze aus wie neu, ein kurzer Test, funktionierte.

Ausgebauter Microschalter
Der neue Schalter

Jetzt bekommt mein Coolscan wieder den Adapterwechsel mit und scannt, auch aufgrund der Reinigung, besser als je zuvor. Auch wenn es relativ teuer war, lohnt sich die Reparatur auf jeden Fall, denn die Teile werden immer noch heiß gehandelt. Selbst der LS-2000 mit SCSI Schnittstelle geht auf ebay selten unter 250 Euro weg, die großen LS-50, LS-4000 und LS-9000 sind kaum noch bezahlbar, da werden gerne bis zu vierstellige Beträge aufgerufen.

Der LS-2000 hat zwar nur 2700dpi und 12 Bit pro Farbkanal, aber trotzdem bin ich immer erstaunt, was das kleine Ding noch aus meinen alten Negativen und Dias herausholt. Er ist zwar manchmal etwas zickig, was die Reihenfolge einschalten, Programm starten, Filmstreifen einführen anbelangt, aber wenn man’s weiß isses ganz einfach.;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
10 × 8 =