grossmaggul > Musik > Gitarren

Gitarren

Meine Gitarrenreparaturen und -umbauten

Hohner Kopfplatte, Ausgangszustand

Hohner L75 – Schlampe aufgemöbelt ;-)

  • von

Jaja, wieder mal ebay Kleinanzeigen…
Ich kann’s nicht lassen und schaue da immer wieder gerne rein, da ich da schon öfter nach Hohner Gitarren gesucht habe, werden mir jetzt auf der Startseite gerne mal Hohner Gitarren angezeigt.:-/
Und da war mal wieder so ein Teil, eine Hohner Professional L75, ein recht guter Les Paul Nachbau, allerdings mit geschraubtem Hals, wurde als Kellerfund in schlechtem Zustand beschrieben, die jahrelang nur als Dekoobjekt im Wohnzimmer rumgestanden hatte. Da sie recht günstig angeboten wurde, kontaktierte ich den Verkäufer, der aber nicht verschicken wollte.Weiterlesen »Hohner L75 – Schlampe aufgemöbelt ;-)

Chevy Strat veredelt?

  • von

Ich hatte an anderer Stelle schon von meinem „Fehlkauf“ berichtet, der sich aber im Nachhinein nicht als solcher entpuppte.
Da die Gitarre sich sehr gut bespielen lässt, aber von ihrer Charakteristik meiner anderen Chevy Strat doch sehr ähnlich ist, habe ich mich entschlossen die Chevy Custom Strat zu modifizieren. Eigentlich hatte ich das erst gar nicht auf dem Plan, ich suchte eine Gitarre für die etwas härtere Gangart mit nur einem Humbucker.Weiterlesen »Chevy Strat veredelt?

Fehlkauf!?

Da war ich mal wieder bei ebay Kleinanzeigen über eine besondere Chevy gestolpert, eine Chevy Stratocaster Custom, die ich mir gut als Pendant zur Tele vorstellen konnte.;-)
Die Custom Modelle von Chevy/Chery/Cheri waren noch etwas besser ausgestattet als die „normalen“ Modelle. Im Fall der Stratocaster war ein Gotoh Tremolosystem mit Rollensattel verbaut, die ganzen Fittings in Gold und die Elektrik war etwas hochwertiger ausgeführt, angeblich sollen auch Minihumbucker statt Single Coil Pickups verbaut worden sein, bisher konnte ich das aber noch nicht verifizieren.Weiterlesen »Fehlkauf!?

Frängische Wertarbeit – Nachtrag

  • von

Da die Mechaniken doch ein wenig arg schwer gingen und man die Gitarre kaum stimmen konnte, habe ich die ganze Einheit nochmal komplett überarbeitet, die Aufnahmen für die Wirbelschnecken mit Feile und Schleifpapier etwas glatter gemacht und leicht mit Vaseline gefettet. Jetzt lässt sich die Gitarre gut stimmen, man braucht zwar immer noch mehr Kraft als bei einer modernen gekapselten Mechanik aber das habe ich auch nicht anders erwartet.Weiterlesen »Frängische Wertarbeit – Nachtrag

Frängische Wertarbeit

  • von

Da ist es schon wieder passiert, ich surfe so nichts ahnend im Netz und ich weiß auch nicht mehr wie es passieren konnte auf einmal war ich Besitzer einer Framus Strato Deluxe von 1966.
Framus war mir zwar als Name bekannt allerdings wußte ich nicht viel über die Firma, nach ein wenig Recherche fand ich heraus, daß es sich bei Framus um eine deutsche Firma handelte, die schon Anfang des letzten Jahrhunderts gegründet wurde. Viele bekannte Musiker wie Volker Kriegel, Attila Zoller, Jan Akkerman oder auch John Lennon spielten Framus Gitarren. In den Siebzigern kam dann das aus, wie für viele deutsche Firmen, aufgrund der stärker werdenden Konkurrenz aus Japan. Inzwischen gibt es die Firma Framus wieder und teilweise werden auch die alten Gitarren wieder aufgelegt.Weiterlesen »Frängische Wertarbeit

Ein Fall von Zufall

Ich hatte mir in den 90er Jahren eine Chevy Stratocaster gekauft, die ich immer noch habe und auch noch sehr zufrieden bin. Da diese Gitarren vom Fachblatt in den höchsten Tönen gelobt wurden und ich damals nicht die Mittel hatte um mir eine echte Strat zu kaufen, wurde es die Chevy, kostete 500,- Maak.
Chevy war eine Firma, die von einem Amerikaner und einem Koreaner gegründet wurden, die vorher schon im OEM Bereich tätig waren. Die Gitarren wurden aus Vollholz gefertigt, das aus den USA und Kanada stammte. Die Produktion war eine Mischung aus maschineller und handarbeitlicher Fertigung.
Da die Firma Chevrolet ihre Markenrechte geltend machte wurde die Firma erst in Chery und später in Cheri umbenannt.
Weiterlesen »Ein Fall von Zufall

Desaster …Telecaster

  • von

So, da ich jetzt erstmal keinen Bock mehr habe das Teil wieder abzuschleifen und neu zu lackieren, habe ich das Ding so gelassen und nur ein bißchen aufpoliert, was soll’s dann sieht sie eben aus als hätte Andy Summers damit alle seine Police Tourneen bestritten.:-)Weiterlesen »Desaster …Telecaster

Ikea Tele … Streichinstrument

  • von

Nachdem der Versuch mit dem Parkettlack so richtig in die Hose gegangen ist, weil der Lack überaltert war, mußte ich wieder alles abschmirgeln und neu anfangen.
Da der Body durch die ganze Aktion auch nicht eben schöner geworden war habe ich mich doch für’s lackieren entschieden. Filler hatte ich bereits, also noch zwei Dosen Lack, einmal Farbe, einmal klar gekauft und in mehreren Schichten und ewigen Trocknungsperioden aufgetragen. Weiterlesen »Ikea Tele … Streichinstrument

Ikea Tele … es geht weiter….

  • von

Jetzt habe ich mich erstmal für Beize entschieden, das hatte aber rein pragmatische Gründe, im Keller stand noch eine Flasche Nußbaum Beize, da ich dunklere Hölzer lieber mag als Helle kam mir das sehr entgegen. Ich hatte etwas bedenken, weil der Korpus wohl mit irgendeiner Grundierung vorbehandelt ist aber es funktionierte ganz gut. Jetzt kommen da noch ein-, zwei Schichten Parkettlack drauf und dann sollte es das gewesen sein.:-) Weiterlesen »Ikea Tele … es geht weiter….