grossmaggul > Gitarre

Gitarre

Hohner Kopfplatte, Ausgangszustand

Hohner L75 – Schlampe aufgemöbelt ;-)

  • von

Jaja, wieder mal ebay Kleinanzeigen…
Ich kann’s nicht lassen und schaue da immer wieder gerne rein, da ich da schon öfter nach Hohner Gitarren gesucht habe, werden mir jetzt auf der Startseite gerne mal Hohner Gitarren angezeigt.:-/
Und da war mal wieder so ein Teil, eine Hohner Professional L75, ein recht guter Les Paul Nachbau, allerdings mit geschraubtem Hals, wurde als Kellerfund in schlechtem Zustand beschrieben, die jahrelang nur als Dekoobjekt im Wohnzimmer rumgestanden hatte. Da sie recht günstig angeboten wurde, kontaktierte ich den Verkäufer, der aber nicht verschicken wollte.Weiterlesen »Hohner L75 – Schlampe aufgemöbelt ;-)

Frängische Wertarbeit

  • von

Da ist es schon wieder passiert, ich surfe so nichts ahnend im Netz und ich weiß auch nicht mehr wie es passieren konnte auf einmal war ich Besitzer einer Framus Strato Deluxe von 1966.
Framus war mir zwar als Name bekannt allerdings wußte ich nicht viel über die Firma, nach ein wenig Recherche fand ich heraus, daß es sich bei Framus um eine deutsche Firma handelte, die schon Anfang des letzten Jahrhunderts gegründet wurde. Viele bekannte Musiker wie Volker Kriegel, Attila Zoller, Jan Akkerman oder auch John Lennon spielten Framus Gitarren. In den Siebzigern kam dann das aus, wie für viele deutsche Firmen, aufgrund der stärker werdenden Konkurrenz aus Japan. Inzwischen gibt es die Firma Framus wieder und teilweise werden auch die alten Gitarren wieder aufgelegt.Weiterlesen »Frängische Wertarbeit

Ein Fall von Zufall

Ich hatte mir in den 90er Jahren eine Chevy Stratocaster gekauft, die ich immer noch habe und auch noch sehr zufrieden bin. Da diese Gitarren vom Fachblatt in den höchsten Tönen gelobt wurden und ich damals nicht die Mittel hatte um mir eine echte Strat zu kaufen, wurde es die Chevy, kostete 500,- Maak.
Chevy war eine Firma, die von einem Amerikaner und einem Koreaner gegründet wurden, die vorher schon im OEM Bereich tätig waren. Die Gitarren wurden aus Vollholz gefertigt, das aus den USA und Kanada stammte. Die Produktion war eine Mischung aus maschineller und handarbeitlicher Fertigung.
Da die Firma Chevrolet ihre Markenrechte geltend machte wurde die Firma erst in Chery und später in Cheri umbenannt.
Weiterlesen »Ein Fall von Zufall

Immer Ärger mit jack…

  • von

Vor ein paar Tagen habe ich mich mit dem Audioserver jack beschäftigt, besser herumgeschlagen.
Mein Rechner läuft mit Lubuntu 12.04 und sollte über ein Behringer UCG102 Interface meine Gitarre wiedergeben und aufnehmen. Ich wollte gerne auch mal Guitarix testen, von dem ich so einiges schon gelesen hatte. Um das alles irgendwie zusammen zu bringen braucht man jack. Um jack zu aktivieren gibt es eine GUI, namens qjackctl. Leider wollte es mir aber nicht gelingen jack mittels dieser GUI so zu starten, daß auch jack-Programme diesen erkennen. Guitarix behauptete z.B. immer, jack würde nicht laufen, obwohl ich mit ‚ps ax‘ eindeutig sehen konnte, daß der jack Daemon lief. Weiterlesen »Immer Ärger mit jack…